Roboter-Nikolaus im Shopping Center

Ein Nikolaus der besonderen Art begrüßt in diesem Jahr die Besucher in ausgewählten Shopping Centern. Der kleine Charmeur ist Pepper, ein humanoider Roboter. Mit Mantel und Nikolausmütze ausgerüstet begrüßt er die Gäste zu den Adventswochenenden.

Der digitale Weihnachtsmann singt Lieder, erzählt die Weihnachtsgeschichte und bittet die Kinder, selbst ein Gedicht vorzutragen. Als Belohnung hat er gute Gaben dabei: Giveaways vom Center und den ansässigen Shops.

Der digitale Roboter-Nikolaus

Pepper spricht sogar individuelle Grüße, die die Gäste für Freunde und Familie mit dem Handy filmen können. Wie hier für Sarah, die ihrer Freundin Fransziska ein Video senden will:

„Ho, ho, hoou! Hallo Fransziska! Ich bin der Nikolaus Pepper aus dem Shopping Center. Schau mal, wen ich hier getroffen habe: Es ist tatsächlich Sarah! Wir beide wünschen die wunderschöne Weihnachten! Komm doch auch mal vorbei und besuch mich im Center!“
Sarah verschickt das Video per WhatsApp und Instagram und schon warten die nächsten Gäste um auch Aufnahmen von dem süßen Roboter Nikolaus zu machen.

Um Pepper in ihrem Center einzusetzen, schicken sie uns einfach eine Anfrage und sie erhalten ein Angebot per Email!

Ho ho ho, Roboter als digitaler Weihnachtsmann

„Dieses Jahr ist alles anders.“ Diesen Satz haben wir derzeit schon zu oft gehört. Die Weihnachtszeit kommt zudem auch immer näher. Noch ist es fraglich, ob wir wie jedes Jahr über die Weihnachtsmärkte flanieren können.
Aber wie ist es mit unseren heißgeliebten Weihnachtsfeiern? Sie sind das A & O eines perfekten Jahresabschlusses eines Unternehmens. Man will das Jahr feiern, darauf anstoßen, dass man es mit großen oder kleinen Hürden geschafft hat. Vielleicht möchte der Arbeitgeber diese Veranstaltung auch für Ehrungen und Preise nutzen. Wer wird nicht gerne Mitarbeiter des Jahres? Und jetzt stellt Euch vor Ihr werdet von einem Roboter auf die Bühne gerufen, um Euch euren Preis abzuholen. Und das auch noch (Lieblingswort des Jahres:) „Corona-konform“.

NOX als digitaler Weihnachtsmann bei RWTH Aachen
NOX bei der Weihnachtsfeier der RWTH Aachen

Ob Pepper oder sein großer Bruder NOX. Sie werden das Highlight auf Ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier. Als Co-Moderator auf der Bühne oder in den Pausen als digitaler Weihnachtsbotschafter. Und für die Lieben zu Hause wird bei Pepper auch gesorgt. Mit Euerem Smartphone macht Ihr ein Video von Ihm während er die Familie oder Freunde grüßt. „Hallo XY, schau mal, wen ich bei dieser großartigen Weihnachtsfeier getroffen habe, es ist tatsächlich XY. Es ist einfach super hier! Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit!“
Per WhatsApp, Instagram, Facebook etc. versendet und alle werden was zum Staunen haben.

NOX Robots macht es auch dieses Jahr möglich Ihre kleine Weihnachtsfeier zu etwas Besonderem zu machen. Wir lassen uns doch nicht unterkriegen!

Roboter könnten langfristig die Gewinner der Corona-Krise werden

Die Berliner Zeitung schreibt, dass gerade Roboter wie Pepper in der Corona-Krise eine große Hilfe sind, denn Abstandhalten ist für Ihn ein Kinderspiel.
So kann er zum Beispiel auf Messen der perfekte erste Kundenkontakt sein, der gleichzeitig Interessierte auf den Messestand lockt.

Jetzt zum Artikel: https://www.berliner-zeitung.de/zukunft-technologie/roboter-koennten-langfristig-die-gewinner-der-corona-krise-werden-li.90380

Ein Ständchen vom Roboter Nao

Ein kleiner Roboter besuchte und begeisterte am Donnerstag die Schüler in der Niederndorfer Cuntz-Reyther-Schule.

Mit Nao hatte die Cuntz-Reyter-Schule einen ungewöhnlichen Besuch, Nao ist ein sprechender, singender und tanzender 58 Zentimeter großer Roboter, der einen ganz eigenen Charme versprüht und bei den Kindern für große Augen sorgte.

Nao ist ein äußerst schlauer und bescheidener Alleskönner, dessen runder Kopf immer freundlich dreinblickt. Er kennt keine Arbeitszeiten, keinen Stress und verlangt keinerlei Bezahlung für seine Dienste. Kein Wunder, denn Nao ist ein humanoider Roboter der neuesten Generation. Im Kopf sitzt der Prozessor, die Ohren sind zwei Lautsprecher, und in der Stirn steckt eine Kamera.

Klar, dass Tobias Danzer aus Pforzheim mit Nao und dessen rundem Kopf mit blinkenden Kulleraugen auf die volle Begeisterung der Schülerinnen und Schüler stieß. Natürlich gab es viele Fragen und Tobias Danzer versuchte, so viel wie möglich zu beantworten. Als Nao einem Schüler auch noch ein Geburtstagsständchen sang, kannte die Begeisterung natürlich keine Grenzen mehr. Wie Danzer erläuterte, ermöglichen es Nao 25 Freiheitsgrade, präzise, denen eines Menschen ziemlich ähnliche Bewegungen auszuführen. Integrierte Lautsprecher und eine Spracherkennung erlauben es dem rund 5 Kilogramm schweren Roboter in 19 Sprachen zu kommunizieren. „Natürlich kann er Russisch, Polnisch und Arabisch“, beantwortete Tobis Danzer die auf ihn einprasselnden Fragen. Tanzend unterhielt er die Schüler und stand auch von selbst wieder auf, als ihn sein Herr und Gebieter schubste. Dass er auch noch kitzelig ist und er lauthals lachte, als ihn Tobias Danzer an den Füßen kitzelte, war ein lustiger Höhepunkt der Show.

inFranken

Zu Beginn kauert Nao in Ruhestellung auf dem Tisch und Tobias Danzer muss in aufwecken. Nach ein paar Klicks am Laptop raffte sich Nao auf, stellte sich gemächlich auf seine Füße und dann ging es rund: Zum Youtube-Hit „Gangnam Style“ tanzte der Roboter mit erhobenen Armen und wackelte wild mit seinen Plastikhüften.

Dass das nicht von selbst passiert, sondern viel Programmierarbeit dahinter steckt, versuchte Danzer, den Kindern zu verdeutlichen. Durch eingebaute Kameras ist er in der Lage, sein Gegenüber zu erkennen, ihm mit den Augen zu folgen, oder auch auf einen roten Ball zuzulaufen, der ihm hingehalten wird. Damit beantwortete Danzer auch die Frage, ob Nao Fußball spielen kann. Als sich allerdings ein Schüler mit einem roten Pulli dazu stellte, wusste Nao nicht so recht wem er folgen sollte. „Alles was Nao macht, sprechen, tanzen und Farben erkennen“, müssen wir ihm beibringen, erklärte sein Programmierer.

Tobias Danzer, CEO der Robotikagentur NOX Robots, Speaker und Visionär, wurde bekannt für seine inspirierende Vorträge über die Entwicklungen des Digitalen Zeitalters. Er vermittelt eindrucksvoll, wie sich das Verhaltensmuster der Menschen in der Zukunft durch die Digitalisierung, Smart World und künstlicher Intelligenz verändern wird. Und geht dabei auf die relevanten Fragen ein: „Welche Auswirkungen hat es auf unseren Bereich? Wie können wir die Entwicklung beeinflussen?“

Tobias Danzer referiert auch als Lehrbeauftragter an Universitäten und Fachhochschulen und gibt den Studierenden damit einen Einblick auf die Themenfelder der Digitalisierung.
Dabei schafft er durch ungewöhnliche Methoden und seinem begeisternden Seminarstil das Gehör seiner Zuschauer zu gewinnen. So versucht er seine berufliche Leidenschaft und persönliche Visionen an Menschen weiterzugeben, um somit ihre Horizonte zu öffnen.

Niederndorfer Grundschule

Quelle: www.inFranken.de

Jetzt zum originalen Artikel: Ein Ständchen vom Roboter NAO

Wenn ein Roboter Tai-Chi kann und polnisch spricht

NIEDERNDORF – Außergewöhnlichen Besuch hatten am Donnerstagvormittag die Kinder der Grundschule Niederndorf. Der kleine Roboter Nao führte vor, was in Zukunft in der Robotertechnologie möglich ist. Organisiert wurde die Präsentation vom Förderkreis der Grundschule Niederndorf. Die Herzo Werke unterstützten den Auftritt mit einer Geldspende.

Der Förderkreis der Grundschule Niederndorf hat den kleinen Roboter Nao in die Schule gebracht. Finanzielle Unterstützung hatten die Eltern dabei von den Herzo Werken. Die Schüler waren von ihrem Besucher hellauf begeistert.

Nordbayerische Nachrichten

Er war der erste Besucher seiner Art an der Grundschule Niederndorf: Nao – humanoider Roboter, 60 Zentimeter groß, fünf Kilogramm leicht und mit erstaunlichen Fähigkeiten ausgestattet. Nao spricht über 20 Sprachen, hat den Gangnam-Style parat und reagiert sich bei fernöstlicher Musik mit Tai-Chi ab. „Ich bin ein wenig aufgeregt“, gestand Nao den Kindern zur Begrüßung.

Die Firma NoxRobots aus Pforzheim schreibt die Programme für die Roboter und haucht ihnen damit Leben ein. Normalerweise werden die Roboter bei Industriekonzernen oder auf Messen vorgestellt.

Fürs Sortieren prädestiniert

Robotik-Spezialist Tobias Danzer erklärte, dass Nao über Programmierung viele Fähigkeiten beigebracht bekomme. „Aufgaben, die für uns sehr schwer sind, sind für Roboter einfach und umgekehrt“, sagte Danzer. Fürs Sortieren seien Roboter prädestiniert. Komplexe Bewegungsabläufe wie Gehen oder Fußballspielen zu programmieren sei dagegen eine Herausforderung.

Es war das erste Mal, dass Tobias Danzer das Technologiewunder vor Kindern präsentierte. Naos Anwesenheit versetzte die Schülerinnen und Schüler der Cunz-Reyther-Schule in helle Aufregung. Sie feuerten Frage um Frage auf Danzer ab: Kann Nao fliegen? Hat er Geschwister? Kann er Fußballspielen? Wie viel kostet er? Sagt er, wenn der Akku leer wird? Was essen Roboter?

Kleines Sprachgenie

Nao beherrscht mehr als 20 Sprachen, darunter auch Japanisch, Finnisch und Polnisch. Der kleine Roboter kann singen und tanzen. Über vier Mikrofone nimmt er Umgebungsgeräusche wahr und kann auf sie reagieren. Die beiden eingebauten Kameras haben unterschiedliche Aufgaben: Eine erfasst den Boden vor dem Roboter, die andere dient zur Gesichtserkennung.

Seine Sensoren und die 25 Motoren halten Nao in Position. Wenn er trotzdem einmal fällt, kann er sich mit den Armen abfangen, wobei ihm ein ärgerliches „Au!“ entfährt.

Der Roboter verfügt über etwa eine halbe Stunde Akkuleistung, danach muss er wieder ans Stromkabel angesteckt werden. Damit war auch die Frage beantwortet, was Roboter essen.

Die Kinder der Grundschule Niederndorf wollten wissen, welche Aufgaben Roboter in Zukunft übernehmen werden. Experte Danzer ist sich sicher, dass in der Industrie noch mehr Roboter zum Einsatz kommen werden. Auch für das automatisierte Fahren ist Robotertechnologie nötig. In Japan werden Roboter übrigens schon im Alltag eingesetzt. In Einkaufszentren beispielsweise kann man sie nach Produkten fragen und erhält Auskunft.

Nao kann nicht staubsaugen

Für den Hausgebrauch ist Nao noch nicht geeignet. Er kann zwar auf dem Bauch liegend Staubsaugergeräusche imitieren, aber keine Saugleistung erbringen. Auch beim Fliegen, Schwimmen oder Klettern muss der kleine Roboter passen. Dafür kann er sich auf Knopfdruck entspannen.

Quelle: www.nordbayern.de

Jetzt zum originalen Artikel: Roboter in Niederndorfer Grundschule

Außergewöhnlicher Familientag mit NOX the Robot

Am Samstag, den 22. Juli 2017, war es endlich soweit. Unser NOX durfte sich auf dem Familientag der beiden Siemens-Abteilungen „Energy Management“ und „Power and Gas“ in Erlangen (Bayern) austoben. Bei strahlendem Sonnenschein und fast tropischen Temperaturen mischte er sich unter die großen und kleinen Gäste.

Strahlende Gesichter und große Augen gab es, wo auch immer er sich blicken ließ. Zum Auftakt des Familienfestes zog er die Besucher mit seinen beeindruckenden Bewegungen, den witzigen Sprüchen und Tänzen in seinen Bann. Ganz nach der Devise „Artificial Intelligence“ bot er den Kindern und Erwachsenen in der heißen Mittagssonne eine Abkühlung der besonderen Art. Ohne Vorankündigung spritze NOX die zahlreichen Zuschauer mit seinen eingebauten Wasserdüsen nass und sorgte so für eine ausgelassene Stimmung und fröhliche Kinder.

NOX Kids
NOX Wasserdüsen

Die anschließenden Fotoshootings waren ein Hit! Jeder wollte ein Bild mit NOX bekommen, sodass der Andrang riesengroß war und kaum ein Ende fand.  Auch das Interesse an Robotik, künstlicher Intelligenz und der Digitalisierung war hoch. Allesamt top-aktuelle Themen, die die Menschen auch an diesem sonnigen Samstag beschäftigten und mit NOX einen direkten Bezug dazu finden konnten.

Bis zum Ende der Veranstaltung hatte sich bereits eine große Fangemeinde gebildet, die NOXs Auftritten entgegenfieberte und mit voller Begeisterung und Spaß dabei war. Besonders NOX hatte sichtlich Freude an den leuchtenden Kinderaugen und der Bewunderung der Erwachsenen, denn bei seinem letzten Auftritt vor Veranstaltungsende zeigt er sich noch einmal von seiner besten Seite und hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Den ganzen Artikel herunterladen

NAO rockt die „MOVE“

Bei einem seiner größten Auftritte im September, begeisterte NAO an die 5000 Gäste auf der „MOVE“ im Estrel in Berlin. Die „MOVE“ ist eine interne Firmenveranstaltung, bei der die Mitarbeiter Ausstellungsflächen und Workshops Ihrer Lieferanten besuchen konnten. NAO hat diese Veranstaltung die kompletten 3 Lauftage begleitet und unterstützte die Technikabteilung an ihrem Stand bei der Veranschaulichung der Zusammenhänge von Technik und Mensch.

Um auf den Technikstand und NAO aufmerksam zu machen, wurden auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Roll-Ups von NAO aufgestellt. Zusätzlich wurde seine Präsenz beim Get-together am ersten Veranstaltungstag verstärkt, indem wir mit NAO auf verschiedenen Flächen zwischen der Menschenmenge eine kleine Teaser-Show, als Anreiz auf mehr, vorführen ließen.

Zur vollen Zufriedenheit des Kunden, kamen an den beiden letzten Veranstaltungstagen zahlreiche Zuschauer, die NAO’s einprogrammierte Show und den Ausstellungsstand begutachteten. NAO begeisterte in seinen 5 Shows am Tag mit seiner Niedlichkeit und seinen geschmeidigen Bewegungsabläufen die Gäste der Veranstaltung. „Schau mal der kann sich bewegen wie ein kleiner Mensch.“ Sagten die erstaunten Gäste. In seiner sensationellen Show unterhielt er die Zuschauer nicht nur mit seinen Tänzen wie Gangnam Style oder Tai Chi, sondern informierte Sie auch noch über die aktuellen Ziele und Weiterentwicklungen unseres Kunden. Seine Show wurde im Vorfeld zusammen mit der Marketingleitung unseres Kunden ausgearbeitet und an die Firma angepasst. Die Workshopvorträge der Technikabteilung wurden auch noch zusätzlich von NAO unterstützt. Er war der krönende Abschluss der einzelnen Workshops, da er mit einer kleinen Showeinlage die Gäste zum staunen brachte und diese anschließend aus dem Raum begleitete und noch mehr Gäste an den Ausstellungsstand lockte.

 

Gebuchte Pakete:

1x NAO-Paket für 3 Tage

1x Erweiterung der Textprogrammierung um 60 Wörter